Sprachtherapeutische Praxis Unger


Direkt zum Seiteninhalt

21.-24. Lebensmonat

Sprachentwicklung und Sprachstörungen > Sprachentwicklung eines Kindes > Sprachentwicklung und Tipps zur Sprachförderung

Das äußern Kinder

  • sprechen mindestens 50 Wörter und mehr (bereits ab dem 18. Lebensmonat)
  • sprechen Substantive, erste Verben („heia“, „ham-ham“), Funktionswörter („auch“, „da“)
  • sprechen Zweiwortsätze, z.B. „Ball haben.“, „Baby schlafen.“
  • das 1. Fragealter beginnt, z.B. „Is das?“
  • benutzen Wörter der Verneinung, z.B. „Nicht haben.“

Das verstehen Kinder

  • verstehen ca. 200 Wörter
  • verstehen Aufforderungen, wie z.B. „Zeig mir die Puppe.“, Hol das Auto.“

So fördern Sie die Sprachentwicklung (ab dem 12. Lebensmonat)

  • das Kind muss grammatische Regeln lernen
  • dazu ist es wichtig, wie Sie mit Ihrem Kind sprechen
  • Nachahmung alleine reicht auf keinen Fall aus
  • Ihre Sprechmelodie, die Betonung und die Pausen sind sehr wichtig
  • kleine Sprachspiele fördern die Freude am Sprechen, z.B. Fingerspiele, Bewegungsreime („Hoppa-Hoppa-Reiter“)
  • Sollte Ihr Kind selber keine sprachlichen Reaktionen zeigen, hören Sie nicht mit der sprachlichen Anregung auf !
  • beobachten Sie, womit sich Ihr Kind gerade beschäftigt und entwickeln Sie daraus ein Sprachspiel, z.B. - Ihr Kind spielt mit einem Ball: „Der Ball hüpft rauf, der Ball hüpft nieder und wir springen immer wieder.“



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü